Familienbildungswerk der AWO im Kreisverband Kleve

Ihre Ansprechpartnerin:

Monika Mechlinski
Telefon: 02821 – 836 32 29

Anschrift:

AWO Familienbildungswerk
Thaerstraße 21
47533 Kleve

Telefon: 02821 – 836 32 29
Fax: 02821 – 899 39 59
E-Mail: awo-fbw@awo-kreiskleve.de

Ab sofort bis auf Weiteres sind alle Präsenzkurse des Familienbildungswerks eingestellt, es gibt aber digitale Angebote.

Seit 1982 ist das Familienbildungswerk der AWO im Kreis Kleve als eigenständige Weiterbildungseinrichtung des Landes NRW anerkannt. Das Spektrum reicht von Maxi Club zur Vorbereitung auf den Kindergarten über Sprachkurse bis zum Gymnastikkurs für Senioren – ein Bildungsangebot, das sich am Familienalltag orientiert.

Für alle Generationen sind Freizeit- und Bildungsmöglichkeiten gleichermaßen vertreten.

Alle Angebote sind wohnortnah und berücksichtigen lokale Gegebenheiten. Das Programm richtet sich an Familien in unterschiedlichen Lebensphasen. Die AWO möchte damit Initiativen fördern, die auf das Leben im Wohnumfeld abzielen oder Anleitung zur Selbsthilfe in unterschiedlichen Bereichen geben.

FBW Programm 2. Halbjahr 2021

KURSE

Maxi-Club startet im November

Der Maxi-Club ist eine Eltern-Kind-Gruppe für Kinder ab 2 Jahren. Kinder, die noch keinen Kindergartenplatz haben, sind hier ab dem 3. November an 15 Terminen montags und mittwochs, 9 bis 11.30 Uhr, im Haus Maternus, Henri-Dunant-Straße 15-17, in Kleve gut aufgehoben. Die Eltern werden in die Spielgruppen mit einbezogen und nehmen abwechselnd an den Terminen teil. Hier wird der Kindergarten-Alltag geprobt mit viel Zeit zum freien Spiel sowie für Bastel-, Sing- und Kreisspiele. Somit können Trennungsängste von Eltern und Kindern langsam abgebaut werden. Die Gruppengröße beträgt neun Kinder. Insbesondere auch Familien mit Migrationshintergrund sind eingeladen, mitzumachen.

Vortrag in Kleve: Die fünf Sprachen der Liebe

Um die fünf Sprachen der Liebe geht es in dem kostenfreien Vortrag, den unser Familienbildungswerk am Mittwoch, 10. November, 20 bis 22 Uhr, in der Kita Morgenstern, Rolandstraße 33, in Kleve anbietet. Der Abend ist an alle gerichtet, denen ein Küsschen nicht mehr reicht. Thematisiert wird die persönliche Liebessprache eines jeden Menschen und wie diese Beziehungen revolutionieren kann, die man vielleicht schon aufgegeben hatte.

„Familienhaus“: Drei Abende in der Kita „Zwergenland“

In Anlehnung an das von Dr. Eberhard und Claudia Mühlan in den 1990er Jahren entwickelte Modell des „Familienhauses“ für die Erziehung in der Familie stellt das Familienbildungswerk der AWO an drei Abenden (jeweils donnerstags, 2., 9. und 16. November, 20 bis 22 Uhr) in der AWO Kita „Zwergenland“, Schulweg 12, in Rheurdt das „Fundament – Prima Klima“, die „Wohnetage – Ein starkes Team“ sowie das „Dach – Klar, aber herzlich!“ des Familienhauses vor. Bis heute kann dieses Modell Eltern inspirieren, ein für sie stimmiges Konzept in der Erziehung zu finden und dadurch die eigene Erziehungskompetenz zu stärken.

Interaktiver Abend voller Werte in Kleve

„Was macht mein Leben wert-voll?“ – um diese Frage dreht sich der interaktive Abend, den unser Familienbildungswerk am Dienstag, 23. November, 20 bis 22 Uhr, in der Kita Morgenstern, Rolandstraße 33, in Kleve anbietet. Im Mittelpunkt stehen Themen wie „Was sind Werte überhaupt?“, „Wie beeinflussen sie mein Leben?“ und „Welche Werte habe ich aus meiner Kindheit mitgenommen?“ Der Abend soll gute Laune machen und alle Teilnehmer*innen ermutigen, das Gute im Leben zu entdecken und bewusster zu genießen.

Seminar in Issum: „Die spielen ja nur…“

„Wie lernt mein Kind am besten?“ – um diese Frage dreht sich das Seminar, das das Familienbildungswerk der AWO am Dienstag, 30. November, 20 bis 22 Uhr, in der Kita „Os Hött“ in Issum anbietet. Zwischen Spiel, Kursen, Fernsehen und Handy ist es nicht leicht, die Herausforderung moderner Elternschaft zu meistern. Bei dem Überangebot an Möglichkeiten ist es sinnvoll, den Mehrwert verschiedener Lernformen unter die Lupe zu nehmen. Ziel des Abends ist, das Wissen rund um Spielen und Lernen aufzufrischen und zu vertiefen.

Autogenes Training in Kleve ab Februar

Ein neuer Kurs „Autogenes Training“ startet am Donnerstag, 10. Februar, 19 bis 20.30 Uhr, er findet an acht Terminen immer donnerstags im Haus Maternus, Henri-Dunant-Str. 15-17, in Kleve statt. Autogenes Training ist eine Methode, die helfen kann, das Wohlbefinden zu verbessern und die Leistungsfähigkeit zu steigern. Mit stufenweise erlernbaren Übungen werden die Teilnehmer*innen angeleitet, durch Selbstbeeinflussung einen Zustand körperlicher, geistiger und seelischer Ausgeglichenheit, Ruhe und Entspannung zu erreichen. Ziel ist, dass die Teilnehmer*innen Stresssituationen gelassener gegenüberstehen. Der Kurs ist bei der zentralen Prüfstelle „Prävention“ zertifiziert, daher können die Kosten von den gesetzlichen Krankenkassen ganz oder zum größten Teil erstattet werden. Bitte wärmende Kleidung, eine Isomatte, eine Decke sowie zwei kleine Kissen oder Nackenrollen mitbringen.

Internationaler Frauentreff

Der internationale Frauentreff ist eine Gruppe von Frauen unterschiedlicher Abstammung, die immer freitags, 15 bis 16.30 Uhr, im IZIF, Emmerich, zum gemeinsamen Austausch zusammen kommt. Das Besondere an der Gruppe ist, dass alle Frauen eine unterschiedliche Kultur mit ihren Normen und Werten verbindet, der Alltag jedoch in einem anderen Land bewältigt wird. So ergeben sich viele anregende Gespräche, die von der Kursleitung moderiert werden.

Anmeldung und Infos für alle Kurse: AWO-Familienbildungswerk, Thaerstraße 21, Kleve, Tel.: 02821/836 32 29 (Monika Mechlinski), Mail: awo-fbw@awo-kreiskleve.de