Familienbildungswerk der AWO im Kreisverband Kleve

Ihre Ansprechpartnerin:

Monika Mechlinski
Telefon: 02821 – 836 32 29

Anschrift:

AWO Familienbildungswerk
Thaerstraße 21
47533 Kleve

Telefon: 02821 – 836 32 29
Fax: 02821 – 899 39 59
E-Mail: awo-fbw@awo-kreiskleve.de

Seit 1982 ist das Familienbildungswerk der AWO im Kreis Kleve als eigenständige Weiterbildungseinrichtung des Landes NRW anerkannt. Das Spektrum reicht von Maxi Club zur Vorbereitung auf den Kindergarten über Sprachkurse bis zum Gymnastikkurs für Senioren – ein Bildungsangebot, das sich am Familienalltag orientiert.

Für alle Generationen sind Freizeit- und Bildungsmöglichkeiten gleichermaßen vertreten.

Alle Angebote sind wohnortnah und berücksichtigen lokale Gegebenheiten. Das Programm richtet sich an Familien in unterschiedlichen Lebensphasen. Die AWO möchte damit Initiativen fördern, die auf das Leben im Wohnumfeld abzielen oder Anleitung zur Selbsthilfe in unterschiedlichen Bereichen geben.

Broschüre FBW 2. Halbjahr 2022

Unterstützt durch:

KURSE

Impulsseminar in Rheurdt: Ruhestand für Anfänger

Zum Thema „Ruhestand für Anfänger – neue Lebensphase“ bietet das Familienbildungswerk der AWO im Familienzentrum „Zwergenland“, Schulweg 13, in Rheurdt drei Mal donnerstags (6., 13. und 20. Oktober), jeweils 18 bis 19.30 Uhr, ein Impulsseminar an. Behandelt werden Fragestellungen wie: Muss man den Ruhestand planen – oder lässt man ihn einfach auf sich zukommen? Was macht man mit der ganzen freien Zeit? Welche Dinge sind wichtig, welche unwichtig?  Angesprochen sind Interessierte ab 60 Jahren. Referentin: Elisabeth Pooth.

Neuer Maxi-Club in Kleve

Der AWO Maxi-Club ist eine Eltern-Kind-Gruppe für Kinder ab 2 Jahren. Kinder, die noch keinen Kindergartenplatz haben, sind hier ab dem 17. Oktober an 19 Terminen immer montags und mittwochs, 9 bis 11.30 Uhr, im Haus Maternus, Henri-Dunant-Straße 15-17, in Kleve gut aufgehoben. Hier wird der Kindergarten-Alltag geprobt mit viel Zeit zum freien Spiel sowie für Bastel-, Sing- und Kreisspiele. Somit können Trennungsängste von Eltern und Kindern langsam abgebaut werden. Die Gruppengröße beträgt neun Kinder. Insbesondere auch Familien mit Migrationshintergrund sind eingeladen, mitzumachen. Kursleitung: Monika Mechlinski. Der Kurs ist kostenfrei.

Fortbildung: Lösungsansätze bei pädagogischen Herausforderungen

Wenn wir nach Lösungen bei pädagogischen Herausforderungen suchen, liegt es oft nahe, das Problem als solches lösen zu wollen. Bei der lösungsorientierten Methode indes schauen wir auf die Ausnahmen des Problemverhaltens und auf die Ressourcen.  In der Fortbildung für Fachkräfte und Interessierte, die das AWO Familienbildungswerk am Dienstag, 18. Oktober, 16.30 bis 18.30 Uhr, im Familienzentrum „Os Hött“, Feldstraße 37, in Issum anbietet, sollen Möglichkeiten erörtert werden, wie diese Methode umsetzbar ist. Dabei kommen Themen zur Sprache wie: neue Perspektiven sehen, etwas verändern und Neues ausprobieren, die eigenen Stärken und Ressourcen erkennen. Leitung: Frank Derksen (Familientherapeut)

Loslösegruppe „Die Küken“ in Kevelaer

„Die Küken“ sind eine Eltern-Kind-Gruppe für Kinder ab anderthalb Jahren, die noch keinen Kindergartenplatz haben. Ab dem 18. Oktober bietet das Familienbildungswerk der AWO diese Loslösegruppe an 18 Terminen dienstags und donnerstags, 8.30 bis 11.30 Uhr in der Begegnungsstätte Kevelaer, Bury-St.-Edmunds-Str. 5 an. Hier soll der Kindergarten-Alltag geprobt werden mit viel Zeit zum freien Spiel sowie für Bastel-, Sing- und Kreisspiele. Somit können Trennungsängste von Eltern und Kindern langsam abgebaut werden. Leitung: Heike Wheeler.

Autogenes Training in Bedburg-Hau
Ein neuer Kurs „Autogenes Training“ startet am Donnerstag, 20. Oktober, 19 bis 20.30 Uhr, er findet an acht Terminen immer donnerstags in der AWO Kita „Mäuseburg“, Verhoolenweg 26, in Bedburg-Hau statt. Autogenes Training ist eine Methode, die helfen kann, das Wohlbefinden zu verbessern und die Leistungsfähigkeit zu steigern. Mit stufenweise erlernbaren Übungen werden die Teilnehmer*innen angeleitet, durch Selbstbeeinflussung einen Zustand körperlicher, geistiger und seelischer Ausgeglichenheit, Ruhe und Entspannung zu erreichen. Ziel ist, dass die Teilnehmer*innen Stresssituationen gelassener gegenüberstehen. Der Kurs ist bei der zentralen Prüfstelle „Prävention“ zertifiziert, daher können die Kosten von den gesetzlichen Krankenkassen ganz oder zum größten Teil erstattet werden. Bitte wärmende Kleidung, eine Isomatte, eine Decke sowie zwei kleine Kissen oder Nackenrollen mitbringen.

Info-Abend: Wie stärke ich mein Kind gegen die Widrigkeiten des Lebens?

„Wie mache ich mein Kind stark gegen die Widrigkeiten des Lebens? Diese Frage wird am Dienstag, 18. Oktober sowie am Dienstag, 25. Oktober, jeweils 19 bis 21 Uhr, bei einem kostenfreien Info-Abend des AWO Familienbildungswerks im Familienzentrum „Morgenstern“, Rolandstraße 33, Kleve, beleuchtet.  Psychische Krankheiten nehmen immer mehr zu, viele Jugendliche sind betroffen – angesichts dieser Tatsache hat sich die Wissenschaft damit auseinandergesetzt, wie man dem vorbeugen kann. Im Mittelpunkt des Abends stehen Themen wie „Was ist die Seele?“, „Wie kann ich die Seele meines Kindes schützen?“. Die Teilnehmenden bekommen eine umfassende Einführung mit praktischen Hilfestellungen. Referentin: Uta Bolz

Babymassage-Kurs in Kleve

Einen Kurs zur Babymassage bietet das Familienbildungswerk der AWO an fünf Terminen, immer mittwochs, 15 bis 16 Uhr, ab dem 19. Oktober in Kooperation mit dem Familienzentrum Morgenstern an. In fernöstlichen Ländern hat die Massage eine lange Tradition schon für Babys und Kleinkinder. Der französische Arzt Frédérik Leboyer brachte die Babymassage in den 70er Jahren auch in den Westen. Sanfte Berührungen durch die Eltern sind bedeutsam für die Entwicklung des Kindes. Diese Zeit gehört nur dem Baby und seinem Elternteil. In diesem Kurs lernt man die wichtigsten Massagegriffe gemeinsam mit einer erfahrenen Kursleiterin. Bitte Handtuch, Wickelunterlage und Massageöl mitbringen. Leitung: Ann-Katrin Ehlert

Elternabend zur Trauerbegleitung

Wenn Kinder Abschied, Verlust oder Tod in ihrem Alltag erleben, scheuen Familien oft das aufrichtige Gespräch mit ihnen. Manchmal stehen eigener Schmerz und Berührungsängste einem offenen Umgang mit dem Tod im Weg. So entsteht leicht ungewollt eine Atmosphäre der Ohnmacht und Sprachlosigkeit. Der Elternabend „Plötzlich ist alles anders – Wenn Familien Trauer erleben“, den das AWO Familienbildungswerk am Dienstag, 25. Oktober, 19.30 bis 21 Uhr im AWO Familienzentrum „Zwergenland“, Schulweg 13, in Rheurdt anbietet, soll Erwachsenen Mut und Zuversicht geben, auch in belastenden Situationen nicht stumm und hilflos dazustehen, sondern eine verlässliche Begleitung für Kinder, Enkelkinder bzw. Patenkinder zu sein. Praxisnah gibt es Anregungen und Antworten auf die Fragen, wie der Tod ins Leben integriert werden kann. Leitung: Daniela Voß-Passens (Trauerbegleitung)

Neue Eltern-Kind-Gruppe in Kranenburg

In der Eltern-Kind-Gruppe des AWO Familienbildungswerks, die ab dem 26. Oktober immer mittwochs, 15.30 bis 17 Uhr (neun Termine), im Familienzentrum Storchennest, Grabenstraße 1, in Kranenburg, stattfindet, soll der Kindergarten-Alltag geprobt werden, mit viel Zeit für die Förderung der Kinder im Umgang miteinander – aber auch mit verschiedensten Materialien. Außerdem wird gebastelt, musiziert, gesungen und getanzt. Eltern erhalten viele Anregungen für die Beschäftigung ihrer Kinder zu Hause. Leitung: Noro Halmans, der Kurs ist kostenfrei.

Kostenfreier PC-Einsteigerkurs für Senior*innen zum Thema Betriebssystem

Die Digitalisierung von Vorgängen und Prozessen hält auch im privaten Alltag verstärkt Einzug. Daher ist der Umgang mit Computern für Privatpersonen heutzutage gang und gäbe. Die gute Nachricht: Die Bedienung eines PC ist kein Hexenwerk und lässt sich auch im Alter problemlos. Der Senior*innen-Einsteigerkurs „Betriebssystem“, den das Familienbildungswerk der AWO am Mittwoch, 26. Oktober, 13 bis 16.40 Uhr, im Familienzentrum „Os Hött“, Feldstraße 37, in Issum anbietet, beschäftigt sich unter anderem mit der grundlegenden Bedienung, dem Anlegen von Benutzerkonten sowie Sicherheitsupdates. Dozent ist Detlef Wanitzek.

Methoden in der Kindererziehung – Workshop in Rheurdt

Ihr Kind hält sich nicht an Absprachen, Sie ertappen sich oft beim Schimpfen – oder Sie möchten einfach positiver mit Ihrem Kind kommunizieren? In der Personalentwicklung gibt es seit Jahren erprobte Methoden, die in der Kindererziehung einfach und erfolgreich angewendet werden können. In dem Workshop, den das Familienbildungswerk der AWO im Familienzentrum „Zwergenland“, Schulweg 13, in Rheurdt am Donnerstag, 3. November, 19 bis 21 Uhr, unter der Leitung von Yvonne van de Loo anbietet, erfahren die Teilnehmenden anhand von Übungen, wie Kinder ihr Durchhaltevermögen steigern und sich an Absprachen halten. Der Workshop richtet sich an Eltern von Kita-Kindern sowie an Eltern, deren Kinder in die Grund- oder weiterführende Schule gehen.

Seminar: „Wie lernt mein Kind am besten?“ in Kleve

„Wie lernt mein Kind am besten?“ – um diese Frage dreht sich das kostenfreie Seminar, das das Familienbildungswerk der AWO am Dienstag, 8. November, 19 bis 21 Uhr in Kooperation mit dem Familienzentrum „Morgenstern“, Rolandstraße 33, in Kleve anbietet. Zwischen Spiel, Kursen, Fernsehen und Handy ist es nicht leicht, die Herausforderung moderner Elternschaft zu meistern. Bei dem Überangebot an Möglichkeiten ist es sinnvoll, den Mehrwert verschiedener Lernformen unter die Lupe zu nehmen. Ziel des Abends ist, das Wissen rund um Spielen und Lernen aufzufrischen und zu vertiefen. Kursleitung: Uta Bolz

Kostenfreier PC-Einsteigerkurs für Senior*innen zum Thema Programme

Die Digitalisierung von Vorgängen und Prozessen hält auch im privaten Alltag verstärkt Einzug. Daher ist der Umgang mit Computern für Privatpersonen heutzutage gang und gäbe. Die gute Nachricht: Die Bedienung eines PC ist kein Hexenwerk und lässt sich auch im Alter problemlos. Der Senior*innen-Einsteigerkurs „Programme“, den das Familienbildungswerk der AWO am Mittwoch, 9. November, 13 bis 16.40 Uhr, im Familienzentrum „Os Hött“, Feldstraße 37, in Issum anbietet, beschäftigt sich unter anderem mit dem Installieren und Deinstallieren von Programmen, mit Schreibprogrammen sowie mit der Bearbeitung von Bildern und Videos. Dozent ist Detlef Wanitzek.

Kurs „Das Kind im Familiensystem“ in Rheurdt

Zum Thema „Das Kind im Familiensystem“ bietet das Familienbildungswerk der AWO im Familienzentrum „Zwergenland“, Schulweg 13, in Rheurdt am Mittwoch, 16. November, 16 bis 17.30 Uhr, einen Kurs unter der Leitung von Frank Derksen an. Der Blick soll vom Kind auf dessen Umgebung gelenkt werden. Bei pädagogischen Fragen oder Problemen ist stets die Arbeit mit Eltern oder Bezugspersonen wichtig. Es lohnt sich zudem, darauf zu schauen, wie durch Kommunikation und Interaktionen, durch Hierarchien, Bündnisse, Rollen, Muster etc. die Familie (Pflegefamilie oder Einrichtung) insgesamt aufgestellt ist. Dadurch kann das pädagogische Thema im Kontext und daher aus einer anderen Perspektive betrachtet werden. Dieser systemische Ansatz findet sich in vielen Handlungsfeldern wieder und ist ein wichtiger Bestandteil in der Familienpädagogik.

Kostenfreier PC-Einsteigerkurs für Senior*innen zu den Themen Dateien und Ordner

Die Digitalisierung von Vorgängen und Prozessen hält auch im privaten Alltag verstärkt Einzug. Daher ist der Umgang mit Computern für Privatpersonen heutzutage gang und gäbe. Die gute Nachricht: Die Bedienung eines PC ist kein Hexenwerk und lässt sich auch im Alter problemlos. Der Senior*innen-Einsteigerkurs „Dateien und Ordner“, den das Familienbildungswerk der AWO am Mittwoch, 16. November, 13 bis 16.40 Uhr, im Familienzentrum „Os Hött“, Feldstraße 37, in Issum anbietet, beschäftigt sich unter anderem mit dem Kopieren und Sichern von Dateien, dem Anlegen neuer Ordner sowie der Nutzung von USB-Geräten. Dozent ist Detlef Wanitzek.

Impulsseminar „Man ist so alt, wie man sich fühlt“ in Issum

„60 ist das neue 40.“ – „Best Ager“ – „Silversurfer“ – „Alter ist nur eine Zahl“ oder: „Man ist so alt, wie man sich fühlt.“ Wer kennt diese Sprüche nicht?! Doch: Was ist Alter überhaupt? Wann ist man alt? In dem Impulsseminar, das das AWO Familienbildungswerk an drei Terminen donnerstags, am 17. und 24. November sowie am 1. Dezember, 18 bis 19.30 Uhr, im Familienzentrum „Os Hött“, Feldstraße 37, in Issum anbietet, werden diese und weitere Fragen thematisiert und debattiert. Angesprochen sind alle Menschen ab 50 Jahren. Dozentin: Elisabeth Pooth

Abende zum „Familienhaus“ in Kleve

In Anlehnung an das von Dr. Eberhard und Claudia Mühlan in den 1990er Jahren entwickelte Modell des „Familienhauses“ für die Erziehung in der Familie stellt das Familienbildungswerk der AWO an drei Abenden am 22. und 29. November sowie am 6. Dezember (jeweils dienstags, 20 bis 22 Uhr) in der Kita „Morgenstern“, Rolandstraße 33, Kleve, das „Fundament – Prima Klima“, die „Wohnetage – Ein starkes Team“ sowie das „Dach – Klar, aber herzlich!“ des Familienhauses vor. Bis heute kann dieses Modell Eltern inspirieren, ein für sie stimmiges Konzept in der Erziehung zu finden und dadurch die eigene Erziehungskompetenz zu stärken. Leitung: Uta Bolz.

Kostenfreier PC-Einsteigerkurs für Senior*innen zu den Themen Drucken und Kopieren

Die Digitalisierung von Vorgängen und Prozessen hält auch im privaten Alltag verstärkt Einzug. Daher ist der Umgang mit Computern für Privatpersonen heutzutage gang und gäbe. Die gute Nachricht: Die Bedienung eines PC ist kein Hexenwerk und lässt sich auch im Alter problemlos. Der Senior*innen-Einsteigerkurs „Drucken und Kopieren“, den das Familienbildungswerk der AWO am Mittwoch, 23. November, 13 bis 16.40 Uhr, im Familienzentrum „Os Hött“, Feldstraße 37, in Issum anbietet, beschäftigt sich unter anderem mit dem Anschließen und Einrichten von Druckern, dem Drucken, Scannen und Kopieren sowie der Wartung von Druckern. Dozent ist Detlef Wanitzek.

„Meditation“ im Familienzentrum „Storchennest“

Unter dem Motto „Meditation“ steht der Abend, den das Familienbildungswerk der AWO am Freitag, 25. November, 19 bis 19.45 Uhr, im Familienzentrum „Storchennest“, Grabenstraße 1, in Kranenburg, anbietet. Die Teilnehmenden sollen sich bewusst Zeit für Entspannung und Meditation nehmen. Die geführte Meditation bietet die Möglichkeit, in die eigene Tiefe einzutauchen, wo Körper und Geist im Einklang sind. Dort finden sich Ruhe und Kraft – in herausfordernden Zeiten wichtiger denn je. Die Kursbesucher*innen nutzen den Abend, um wieder mehr bei sich, dem eigenen Körper, ihren Sinnen und ihrem Atem anzukommen. Leitung: Ann-Katrin Ehlert, der Kurs ist kostenfrei.

Abend zu „Übergang / Eingewöhnung“ in Kleve

Ihr Kind kommt bald zur Tagesmutter / zum Tagesvater oder in den Kindergarten? Sie möchten Ihr Kind dabei unterstützen, damit es diesen Übergang gut meistern kann? Am Dienstag, 29. November, 19.30 bis 20.15 Uhr, bietet das AWO Familienbildungswerk in der Henri-Dunant-Straße 15-17, in Kleve einen Abend zum Thema „Eingewöhnung / Übergang“ an. Ann-Katrin Ehlert erläutert, wie dies gut gelingen kann und wie Eltern und Kind einen neuen Lebensabschnitt bewältigen können.

Kostenfreier PC-Einsteigerkurs für Senior*innen zum Internet

Die Digitalisierung von Vorgängen und Prozessen hält auch im privaten Alltag verstärkt Einzug. Daher ist der Umgang mit Computern für Privatpersonen heutzutage gang und gäbe. Die gute Nachricht: Die Bedienung eines PC ist kein Hexenwerk und lässt sich auch im Alter problemlos. Der Senior*innen-Einsteigerkurs „Internet“, den das Familienbildungswerk der AWO am Mittwoch, 30. November, 13 bis 16.40 Uhr, im Familienzentrum „Os Hött“, Feldstraße 37, in Issum anbietet, beschäftigt sich unter anderem mit dem Surfen im Internet, dem Anlegen von Favoriten sowie dem Festlegen der Startseite. Dozent ist Detlef Wanitzek.

Kostenfreier PC-Einsteigerkurs für Senior*innen zum Thema E-Mail

Die Digitalisierung von Vorgängen und Prozessen hält auch im privaten Alltag verstärkt Einzug. Daher ist der Umgang mit Computern für Privatpersonen heutzutage gang und gäbe. Die gute Nachricht: Die Bedienung eines PC ist kein Hexenwerk und lässt sich auch im Alter problemlos. Der Senior*innen-Einsteigerkurs „E-Mail“, den das Familienbildungswerk der AWO am Mittwoch, 7. Dezember, 13 bis 16.40 Uhr, im Familienzentrum „Os Hött“, Feldstraße 37, in Issum anbietet, beschäftigt sich unter anderem mit Anbieterüberblick und –auswahl, dem Einrichten von Mail-Programmen sowie Signaturen. Dozent ist Detlef Wanitzek.

Die moralische Entwicklung des Kindes – Kurs in Issum

Die Frage nach dem moralisch angemessenen Handeln ist für jeden Menschen von Bedeutung und spiegelt sich bereits in der Erziehung wieder. Wenn Eltern und Bezugspersonen entscheiden müssen, wo sie in der Erziehung Grenzen ziehen, wann sie etwas erlauben oder verbieten, dann mit der Absicht, dass das Kind lernt moralisch angemessen zu handeln, Regeln zu verstehen und Werte zu verinnerlichen. Zugleich müssen sie ihr pädagogisches Handeln abwägen. Allerdings gibt es altersspezifische Unterschiede, wie Kinder das Konzept Moral verstehen und umsetzen können. Entwicklungspsychologen, wie Lawrence Kohlberg, haben diese Unterschiede in Phasen dargestellt. In einem neuen AWO Kurs, der am Donnerstag, 8. Dezember, 18 bis 20 Uhr, im AWO Familienzentrum „Os Hött“, Feldstraße 37, in Issum angeboten wird, sollen diese Phasen beleuchtet und soll das erzieherische Handeln vor diesem Hintergrund reflektiert werden. Dozent: Frank Derksen.

Mit Klangschalen entspannt in den Advent

„Adventsentspannung mit Klangschalen“ ist Motto des Abends, den das Familienbildungswerk der AWO am Freitag, 9. Dezember, 10 bis 10.45 Uhr, im Haus Maternus, Henri-Dunant-Straße 15-17, in Kleve anbietet. Die Teilnehmenden sollen sich bewusst Zeit für sich nehmen und den Alltag hinter sich lassen. Der Ton der Klangschale hilft dabei, zur Ruhe zu kommen, loszulassen und Kraft zu tanken für die Adventszeit. Bitte Matte, Decke, Kissen und warme Socken mitbringen.  Leitung: Ann-Katrin Ehlert.

Internationaler Frauentreff

Der internationale Frauentreff ist eine Gruppe von Frauen unterschiedlicher Abstammung, die immer freitags, 15 bis 16.30 Uhr, im IZIF, Emmerich, zum gemeinsamen Austausch zusammen kommt. Das Besondere an der Gruppe ist, dass alle Frauen eine unterschiedliche Kultur mit ihren Normen und Werten verbindet, der Alltag jedoch in einem anderen Land bewältigt wird. So ergeben sich viele anregende Gespräche, die von der Kursleitung moderiert werden.

Anmeldung und Infos für alle Kurse: AWO-Familienbildungswerk, Thaerstraße 21, Kleve, Tel.: 02821/836 32 29 (Monika Mechlinski), Mail: awo-fbw@awo-kreiskleve.de