News

Integrationsbeauftragter: Gemeinde Bedburg-Hau 
und AWO Kreisverband Kleve kooperieren


Seit dem 1. Februar besteht eine Kooperationsvereinbarung zwischen der Gemeinde Bedburg-Hau und dem AWO Kreisverband Kleve. Mit einer halben Stelle übernimmt per sofort Klaus Reiners als engagierter und sachkundiger Mitarbeiter die Tätigkeiten eines Integrationsbeauftragten. Ausschlag gebend war ein Antrag der CDU im Gemeinderat, einen Integrationsbeauftragten einzustellen, die Idee wurde für gut befunden - und somit beschlossen. "Mir fiel dann auch sofort jemand ein, der dieses Amt bekleiden könnte", erinnert sich Marion Kurth, Geschäftsführerin des AWO Kreisverbandes, zurück. Nämlich Klaus Reiners....

"Er begleitete von 1993 bis 1995 als Gründungs-Geschäftsführer die Entstehung des Herbert-Wehner-Bildungswerks in Sachsen. Bis 2015 übte er vielfältige Tätigkeiten für den SPD-Parteivorstand in Bonn und Berlin aus", fasst Kurth die Biografie Reiners zusammen. 

Der vitale Unruheständler ergänzt: "Ich wollte nicht länger an der Politik herum meckern - sondern selber etwas tun, mich engagieren..." Gesagt, geschehen. 

"Wir betreuen aktuell rund 240 Flüchtlinge aus etwa 27 Nationen in der Gemeinde Bedburg-Hau", erläutert Reiners. Insbesondere sei hier der Ausländerinitiativkreis (AIK) der Katholischen Kirchengemeinde Heiliger Johannes der Täufer Bedburg-Hau zu erwähnen. Der AIK engagiere sich seit 22 Jahren, seit den aktuellen Entwicklungen im Flüchtlingsbereich fühlten sich rund 70 MitbürgerInnen aus Bedburg-Hau in diversen Projekten zuständig. 

Zu den aktuellen Projekten, die stets ausgebaut werden, gehören zurzeit Patenschaften für Flüchtlinge, Beratungsstunden, Deutschkurse, Eltern-Kind-Gruppen, eine Kleiderstube sowie Initiativen zur Freizeitsgestaltung. "Demnächst, ab Mai, gibt es an jedem 1. Dienstag im Monat ein Internationales Begegnungscafé als Treffpunkt für Menschen aller Kulturen und jeden Alters im Pfarrheim St. Markus", verrät Reiners. Des Weiteren würden in Kürze Kochtreffs durchgeführt, werde eine Fahrradwerkstatt eingerichtet.

Infos: Klaus Reiners, Tel.: 02821 / 8989 851, "Loosenhof", Hauer Straße 13, Bedburg-Hau)

 

Marion Kurth ist neue Chefin
der AWO im Kreis Kleve

Zu Beginn des Jahres hat Marion Kurth die Nachfolge von Viktor Kämmerer angetreten und ist somit die neue Geschäftsführerin der AWO im Kreis Kleve. Zuvor war die 54-jährige graduierte Erziehungswissenschaftlerin mit Zusatzausbildung zur Wirtschaftsassistentin zehn Jahre lang die Stellverteterin Kämmerers.

Kurth lebt in Xanten und gehört seit 1996 dem AWO-Kreisverband Kleve an. Bevor sie dort hauptberuflich tätig wurde, war sie Gleichstellungsbeauftragte bei der Stadt Voerde. Bei der AWO hat sie zahlreiche Arbeitsbereiche auf- und ausgebaut, seit 2005 zeichnet Kurth verantwortlich für die pädagogischen Arbeitsbereiche Familienbildung, Offener Ganztag, ambulante Hilfen zur Erziehung, Pflegekinderdienst, Integrationshilfen im Schulbereich, Internationales Zentrum für Integration und Freizeitgestaltung sowie Freiwillige im sozialen Jahr.

"Ich möchte die erfolgreiche Arbeit meines Vorgängers Viktor Kämmerer fortsetzen", betont Kurth. Eines ihrer nächsten großen Ziele, das im Übrigen kurz vor der Vollendung steht, sei der Aufbau einer stationären Einrichtung für minderjährige, unbegleitete Flüchtlinge. Ein weiteres ehrgeiziges Projekt sei die neue KiTa in Bedburg-Hau, die im August dieses Jahres an den Start gehen soll.

Die Vorsitzende der AWO Kreis Kleve, Bettina Trenckmann, betonte zum Abschied Kämmerers: "Er hat seine Aufgabe mit viel Herzblut wahrgenommen, hat gute Kontaktpflege mit den 13 Ortsverbänden betrieben und viele kreative Projekte mit den Kommunen im Kreis Kleve durchgeführt." Dafür sei sie ihm sehr dankbar.

AWO Kreiskonferenz 2015
November 2015

Am Samstag, dem 28.11.2015, kamen die Delegierten aller AWO Ortsvereine aus dem Kreis Kleve in der Klever Stadthalle zur alle vier Jahre stattfindenden ordentlichen Kreiskonferenz zusammen. Die AWO Kreisvorsitzende Bettina Trenckmann konnte Landrat Wolfgang Spreen, Kleves Bürgermeisterin Sonja Northing, die CDU Kreistagsfraktionsvorsitzende Ulrike Ulrich, den SPD Kreistagsfraktionsvorsitzenden Jürgen Franken, die Kreistagsfraktionsvorsitzende der Grünen/Bündnis 90 Ute Sickelmann und den FDP Kreistagsfraktionsvorsitzenden Prof. Dr. Ralf Klapdor begrüßen. Weitere Ehrengäste waren die ehemaligen AWO Kreisvorsitzenden Irene Möllenbeck und Helmut Gröhl sowie die Vorsitzende des AWO Frauenhausfördervereins Brigitte Wucherpfennig und die Vorsitzende des Vereins Frauen helfen Frauen Angelika Verbeek.

 

Die Kreiskonferenz stand unter dem Motto „Inklusion geht uns alle an“, wozu der ehemalige Landesbehindertenbeauftragte und jetzige Vorstand der Stiftung Wohlfahrtspflege Nordrhein-Westfalen Norbert Killewald ausführlich in seinem Fachvortrag einging, ehe der Zirkus Schnick Schnack der Lebenshilfe Unterer Niederrhein aus Rees seinen großen Auftritt hatte und die Menschen mit Behinderung eindrucksvoll unter Beweis stellten, wozu sie fähig sind. Akrobatik mit Tellern, Bällen, Tüchern und eine nicht ungefährliche Feuershow fanden großen Beifall der Gäste und Delegierten.

 

Im weiteren Teil der Kreiskonferenz gab es den Geschäftsbericht sowie Vorstandswahlen mit folgendem Ergebnis:

 

Bettina Trenckmann aus Goch Vorsitzende, Klaus Brandt aus Bedburg-Hau stellvertretender Vorsitzender, Michael Petermann aus Issum stellvertretender Vorsitzender sowie die Beisitzerinnen und Beisitzer Veronika Brückner aus Kevelaer, Daniel Bürgers aus Rheurdt, Holger Dietze aus Straelen, Sigrid Eicker aus Geldern, Hermann Heinemann aus Kerken, Barbara Rhein aus Bedburg-Hau, Sultan Seyrek aus Emmerich, Norbert Thul aus Weeze.

 

Eine besondere Freude konnte der AWO Frauenhausförderverein dem Frauenhaus bereiten, indem die Vorsitzenden Brigitte Wucherpfennig und Irene Möllenbeck sowie der neue Schatzmeister Michael Eis einen Scheck von 14.000 Euro überreichten.

AWO Kreisvorstand 2015 - 2019 : v.l.n.r. Sigrid Eicker (Geldern), Michael Petermann (Issum), Bettina Trenckmann (Goch), Holger Dietze (Straelen), Klaus Brandt (Bedburg-Hau), Norbert Thul (Weeze), Sultan Seyrek (Emmerich), Hermann Heinemann (Kerken), Veronika Brückner (Kevelaer), Barbara Rhein (Bedburg-Hau), Geschäftsführer Viktor Kämmerer, Daniel Bürgers (Rheurdt).
Dirk Ketelaers: "AWO macht Spaß!!!"
Vorsitzende Bettina Trenckmann und Geschäftsführer Viktor Kämmerer begrüßen Landrat Wolfgang Spreen (rechts)
Vorsitzende Bettina Trenckmann begrüßt Kleves Bürgermeisterin Sonja Northing (rechts)
Vorsitzende Bettina Trenckmann und Geschäftsführer Viktor Kämmerer begrüßen Ulrike Ulrich, Vorsitzende der CDU-Kreistagsfraktion (rechts)
Vorsitzende Bettina Trenckmann und Geschäftsführer Viktor Kämmerer begrüßen Jürgen Franken, Vorsitzender der SPD-Kreistagsfraktion (rechts)
Vorsitzende Bettina Trenckmann und Geschäftsführer Viktor Kämmerer begrüßen Ute Sickelmann, Vorsitzende der Kreistagsfraktion der Grünen/Bündnis 90 (Mitte)
Vorsitzende Bettina Trenckmann und Geschäftsführer Viktor Kämmerer begrüßen Prof. Dr. Ralf Klapdor, Vorsitzender der FDP-Kreistagsfraktion (rechts)
Geschäftsführer Viktor Kämmerer und Vorsitzende Bettina Trenckmann verabschieden Gisela Breitenfeld (Mitte) aus dem Kreisvorstand
Geschäftsführer Viktor Kämmerer und Vorsitzende Bettina Trenckmann verabschieden Kathi von der Weydt (links), die 38 Jahre im Kreisvorstand war, davon 30 als stellvertretende Vorsitzende
Fachreferat "Inklusion geht uns alle an" vom ehemaligen Landesbehindertenbeauftragten Norbert Killewald
14.000 Euro Spende vom AWO Frauenhausförderverein, überreicht vom Vorstand des Vereins Brigitte Wucherpfennig (rechts), Irene Möllenbeck (2. von rechts) und Michael Eis (links) an die AWO Vorsitzende Bettina Trenckmann (Mitte) und die Leiterin des Frauenhauses Andrea Hermanns (2. links)
Zirkus Schnick Schnack der Lebenshilfe Unterer Niederrhein aus Rees
Zirkus Schnick Schnack der Lebenshilfe Unterer Niederrhein aus Rees
Zirkus Schnick Schnack der Lebenshilfe Unterer Niederrhein aus Rees

Neue Kindertagesstätte in Bedburg-Hau
Oktober 2015

Der AWO Kreisverband Kleve e.V. wird zum 1.08.2016 im Ortsteil Hasselt in Bedburg-Hau eine neue Kindertagesstätte in Betrieb nehmen.

Mit dem Neubau, der am Verhoolenweg neben der Sportanlage der SGE Bedburg-Hau 05 errichtet wird, soll in Kürze begonnen werden.

Die Einrichtung wird eine Inklusionskindertagesstätte sein mit 40 Plätzen für Kinder von zwei Jahren bis zur Einschulung und Betreuung von 35 oder 45 Wochenstunden innerhalb der Öffnungszeiten von 7.00 Uhr bis 17.00 Uhr anbieten.

Die Leitung der neuen AWO Kita Hasselt liegt in den Händen von Stefanie (Steffi) Claaßen, die bereits die AWO Kita Storchennest in Kranenburg leitet. Ab dem Kitajahr 2016/2017 wird sie beiden Einrichtungen vorstehen.

Ab sofort werden Anmeldungen entgegengenommen

telefonisch unter 02821-899 3930

per Mail unter

kita-hasselt(_AT_)awo-kreiskleve.de

schriftlich beim AWO Kreisverband Kleve e.V., Thaerstraße 21, 47533 Kleve

Bedburg-Haus Bürgermeister Peter Driessen, Kita-Leiterin Steffi Claaßen und AWO Geschäftsführer Viktor Kämmerer freuen sich über die neue AWO Kita Hasselt
( Foto Friedel Evers)
Erster Spatenstich der neuen AWO Kita Hasselt mit Landrat Wolfgang Spreen (3. v.r.), Bedburg-Haus Bürgermeister Peter Driessen (4.v.l.) und der AWO Kreisvorsitzenden Bettina Trenckmann (4.v.r.)

AWO bittet um Spenden für das Sprachpatenprojekt
Oktober 2015

Dem Aufruf nach Ehrenamtlichen für das Sprachpatenprojekt sind 150 Personen gefolgt. Mit einer so großen Resonanz haben die Verantwortlichen beim AWO Kreisverband nicht gerechnet. Schon jetzt gilt allen Ehrenamtlichen ein herzliches Dankeschön.

Der AWO Kreisverband hat sich gebietsbezogen mit den Bewerberinnen und Bewerbern getroffen und die weitere Vorgehensweise abgesprochen.

Weil die Sprachkurse nicht von der öffentlichen Hand gefördert werden, bittet die AWO um Spenden für die notwendigen Sachkosten, wie Übungs- und Lernmaterial.

 

Spendenkonto:

Sparkasse Kleve
Kontonummer: 114 397
Bankleitzahl: 324 500 00
IBAN: DE 7732 4500 0000 0011 4397
BIC: WELADED1KLE

Volksbank Kleverland eG
Kontonummer: 1 005 159 012
Bankleitzahl: 324 604 22
IBAN: DE 6432 4604 2210 0515 9012
BIC: GENODED1KLL

Projekt „Sprachpaten für Flüchtlinge“
September 2015

 Die meisten Flüchtlinge, die unser Land erreichen, haben keine deutschen Sprachkenntnisse, so dass eine wichtige Hilfe für Flüchtlinge ist, sie beim Lernen der deutschen Sprache zu unterstützen. Sprachkenntnisse sind der Schlüssel für eine erfolgreiche Integration.

 Wir wollen daher Sprachkurse für Flüchtlinge anbieten. In erster Linie geht es dabei in  sogenannten Elementarsprachkursen zunächst darum, einfache Wörter und Sprachwendungen für den täglichen Bedarf zu erlernen. Grammatik und Rechtschreibung sind nachrangig. Durch einfache Übungen soll ein Grundwortschatz vermittelt und erlernt werden.

 Weil Sprachkurse für Flüchtlinge nicht öffentlich gefördert werden, wollen wir dies ehrenamtlich durchführen. Wir suchen daher interessierte Menschen, die Spaß haben, fremde Menschen kennen zu lernen und ihnen bei ihrem Start in ein neues Leben als ehrenamtliche Sprachpaten zur Seite stehen. Das notwendige Rüstzeug für diese Aufgabe wird der AWO Kreisverband Kleve e.V. durch Schulungen vermitteln.

 Mit den geschulten Sprachpaten wollen wir dann an die jeweiligen Kommunen herantreten und anbieten, kostenlose Elementarsprachkurse in geeigneten städtischen Räumlichkeiten über unser Familienbildungswerk durchzuführen.

 Die Schulungen für die Paten sind kostenlos. Den künftigen Paten werden notwendige Auslagen erstattet. Außerdem genießen sie einen ausreichenden Versicherungsschutz.

 Interessenten können sich beim AWO Kreisverband Kleve e.V. unter 02821-8993930, per Mail unter

info(_AT_)awo-kreiskleve.de
 oder in der AWO Geschäftsstelle in Kleve, Thaerstraße 21 melden.

Sparkasse Goch spendet für Kita-Außengelände
August 2015

Kinder entwickeln sich beim Spielen. Und wo können sich Motorik, Beweglichkeit und Geschick noch besser entfalten als drinnen? „Draußen“, sagt Mario Derks, „beim Klettern, Toben und Rutschen – das ist für die Kinder einfach das Größte und ein wichtiges Angebot inmitten der kindlichen Entwicklung“. Der Leiter der neuen AWO-Kita im Gocher Astra sagt damit der Verbandssparkasse Goch-Kevelaer-Weeze herzlich „Danke“. Denn sie hat mit einer Spende in Höhe von 25.000 Euro erreicht, dass das Außengelände der neuen Kindertagesstätte zu einem Abenteuerspielplatz wird.

Jetzt konnten sich der Vorstandsvorsitzende der Sparkasse, Thomas Müller, sowie der Leiter der Marketingabteilung, Jochen Rademacher vor Ort von den kindgerechten Anschaffungen überzeugen. Zwei Mal konnte die AWO eine Kletterkombination „Kuckucksnest“ sowie den Balancierparcours „Schnecke“ mit Wackelsteg und Dreiecknetz anschaffen. „Darüber hinaus wird nun noch mit Hilfe eines bereits bestehenden Betonbaus, einem alten Bunker, ein Tunnelhaus mit einer Rutsche und zwei Ebenen gebaut“, erläutert Bettina Trenckmann, Vorsitzende der der AWO im Kreis Kleve.

Thomas Müller, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Goch-Kevelaer-Weeze ist überzeugt: „Wir freuen uns, dass durch das regionale Engagement unserer Sparkasse erneut ein derart gelungenes Projekt möglich wurde und gratulieren der AWO zu  dem tollen Start der Kita.“ Für die Sparkasse Goch-Kevelaer-Weeze stehen soziales Engagement und die Unterstützung ortsansässiger Vereine und Institutionen im Fokus – die AWO-Kita ist ein Meilenstein, den die Sparkasse mit ihrer Spende unterstützt hat.

Sparkassenvorstandsvorsitzender Thomas Müller, AWO Geschäftsführer Viktor Kämmerer, AWO Vorsitzende Bettina Trenckmann und Kita-Leiter Mario Derks (v.l.n.r.) freuen sich mit den Kindern über die von der Sparkasse gespendeten Spielgeräte

AWO Kita in Goch hat Betrieb aufgenommen
August 2015

Zum Kindergartenjahr 2015/2016 hat die neue AWO Kindertagesstätte (Kita) in Goch ihren Betrieb aufgenommen. Den Einrichtungsleiter Mario Derks unterstützt ein Team von neun pädagogischen Fachkräften und einer Hauswirtschaftskraft.

In den neu gestalteten Räumen des ehemaligen Jugendheimes Astra an der Pfalzdorfer Straße konnten zum Start 50 Kinder begrüßt werden. Mittlerweile ist die Einrichtung mit 70 Kindern belegt, bietet aber noch Platz für weitere 25 Kinder.

Anmeldungen für Kinder ab drei Jahren sind in der Kita persönlich oder auch telefonisch unter 02823-9298560 möglich.

Auskünfte sind ebenso in der Geschäftsstelle des AWO Kreisverbandes in Kleve, Thaerstraße 21, 47533 Kleve unter 02821-8993930 erhältlich.

AWO Kita-Team

AWO übernimmt Trägerschaft des Astra-Kindergartens
März 2015

Die Arbeiterwohlfahrt im Kreis Kleve eröffnet schon bald einen weiteren Kindergarten - und zwar in der Weberstadt. Wie der Gocher  Rat jetzt beschloss, heißt der künftige Träger des neuen Gocher Kindergartens im Jugendzentrum Astra AWO. Vier Kindergartengruppen sollen in der Einrichtung an der Pfalzdorfer Straße, nahe des ehemaligen Geländes der Reichswaldkaserne, entstehen.

Marion Kurth, stellvertretende Geschäftsführerin der AWO Kreis Kleve, stellte dem Rat der Stadt Goch das Konzept im Rahmen einer Präsentation vor. "Wir haben nicht nur Erfahrung im Bereich der schnellen Organisation und Umsetzung, zum Beispiel wie bei der Kita Storchennest in Kranenburg", erläuterte sie. Darüber hinaus halte die AWO es für gut möglich, die 100 fehlenden Kindergartenplätze für Goch bis zum 1. August einzurichten. Eine mögliche Leitung für den neuen Kindergarten könne man ebenfalls bereits jetzt vorstellen.   

Damit überzeugte die AWO als neuer Träger des Kindergartens im Jugendzentrum Astra den Rat der Stadt Goch und bekam ohne Gegenstimme den Zuschlag vor der Lebenshilfe. "Wir freuen uns sehr und machen uns nun an die Arbeit", so Marion Kurth.

Anmeldungen werden ab sofort, zu den üblichen Geschäftszeiten, unter 02821-8993930 entgegen genommen.

Eine Anmeldung per mail:

info(_AT_)awo-kreiskleve.de
ist ebenfalls möglich.

Zudem wird auch noch Personal zum 1. August 2015 gesucht. Weitere Informationen hierzu gibt es auf dieser Hompage unter "Jobs".

 

Landrat Wolfgang Spreen besucht AWO
März 2015

Die Abkürzung ist simpel – drei Buchstaben stehen für die Arbeiterwohlfahrt. Doch das, was tatsächlich hinter der AWO steckt, ist so einfach nicht dargestellt. Vielmehr gilt die Arbeiterwohlfahrt im Kreis Kleve als wichtiger Meilenstein für die Region, unter dessen Dach vielfältige Angebote für alle Altersklassen sowie Hilfen für Menschen in sehr verschiedenen Situationen angeboten werden. Davon überzeugte sich jüngst Landrat Wolfgang Spreen im Rahmen einer Rundreise durch die Einrichtungen der AWO im Kreis Kleve. „Eine Station war unsere Jugendeinrichtung, der AWO Bahnhof in Rheurdt“, schildert Viktor Kämmerer, Geschäftsführer des Klever Kreisverbandes der Arbeiterwohlfahrt, „die jungen Leute zeigten sich begeistert davon, wie interessiert der Landrat an der Jugendarbeit ist. Es gab schöne Begegnungen und einen intensiven Austausch.“

Dabei ist diese Einrichtung nur ein Ausschnitt des breiten Repertoires der AWO. Die  Kindertagesstätte Storchennest in Kranenburg, die Angebote im Offenen Ganztag an Schulen in sieben Kommunen des Kreises, Integrations- und Erziehungshilfen, Erwerbslosenberatung, Bildungsangebote, Seniorenreisen sowie ein seit mehr als 30 Jahren von der AWO geführtes Frauenhaus in Kleve machen den Verband darüber hinaus unabdingbar für das gesellschaftliche Leben.

Wolfgang Spreen, Landrat des Kreises, zeigte sich sehr beeindruckt: „Die Arbeiterwohlfahrt ist ein Träger der freien Jugendhilfe mit einer langen Tradition. Ich konnte mich vor Ort jedoch davon überzeugen, dass Tradition für die AWO Kleve nicht bedeutet, alte Konzepte und Gebäude zu haben. Die AWO Kleve ist jung und dynamisch. Sie ist der jüngste unserer Träger im Kreis Kleve für die optimal aufgestellte Kitabetreuung und auch mit der Jugendfreizeiteinrichtung „AWO Bahnhof“ in Rheurdt ein  Anbieter mit einem ewig jungen Einsatz für die Belange von Kindern und Familien.“

Rund 250 Mitarbeiter sind bei der Arbeiterwohlfahrt im Kreis Kleve beheimatet. „Hinzu kommen zahlreiche Ehrenamtliche, die unser Engagement in den Ortsvereinen aufrecht erhalten“, schildert Viktor Kämmerer, „umso mehr freut uns, dass Wolfgang Spreen Zeit gefunden hat, sich davon ein Bild zu machen.“

v.r.n.l. Landrat Wolfgang Spreen, Erzieherin Mandy Smits, Kita-Leiterin Steffi Claaßen, AWO Geschäftsführer Viktor Kämmerer
Landrat Wolfgang Spreen schaut gebannt auf die Playstation, wo der der FC Bayern 0:5 im Rückstand liegt!

Spendenlauf für Storchennest ergab Spende von 2.144 €
Januar 2015

Am 8.01.2015 war es soweit: Viktor Kämmerer, Geschäftsführer des AWO Kreisverbandes, schnürte die Laufschuhe und joggte die Strecke von 10 Kilometern von der AWO Geschäftsstelle in Kleve zur AWO Kindertagesstätte Storchennest in Kranenburg. Dabei hatte er einen Scheck über 2.144 Euro. Für jeden seiner im Jahr 2014 gejoggten 1.284 Kilometer spendete er einen Euro. Aufgrund des Spendenaufrufes kamen weitere 860 Euro hinzu. Von dem Geld wird für die neue Kindertagesstätte, die im Spätsommer fertig gestellt sein soll, eine Doppelschaukel für den Außenbereich angeschafft werden können.

Die Kinder, aber auch die Eltern und das Team fanden es großartig und bereiteten dem Läufer einen grandiosen Empfang mit Fähnchen, Luftballons, stimmiger Musik und viel Applaus.

Lauf und Empfang in der Kita Storchennest

Spendenlauf für Kita Storchennest
November 2014

Jetzt werden die Laufschuhe noch lieber geschnürt als sonst: Viktor Kämmerer, Geschäftsführer des AWO Kreisverbandes Kleve, verbindet sein Jogging-Hobby mit einer guten Tat. Er spendet für jeden in diesem Jahr gelaufenen Kilometer einen Euro, "um die Außenspielgeräte der AWO-Kita Storchennest in Kranenburg anzuschaffen", schildert er sein Vorhaben.

Der AWO-Chef geht davon aus, dass er in diesem Jahr rund 1.000 Kilometer schaffen wird und Anfang 2015 seine Spende persönlich überreichen kann. "Dazu werde ich erneut meine Laufschuhe schnüren und von der AWO-Geschäftsstelle in Kleve zum Storchennest nach Kranenburg laufen", kündigt Viktor Kämmerer an.

Seit August ist die Kreis Klever AWO Träger der Kranenburger Kita (vormals "Lebensburg"). Aktuell sind die Gruppen in dem bestehenden Gebäude untergebracht. Etwa Mitte 2015 wird der Bau der neuen Einrichtung fertig gestellt - dann sollen die Kinder neben einer schönen Inneneinrichtung auch einen tollen Außenbereich bekommen, "dafür laufe ich noch lieber als sonst schon", sagt Viktor Kämmerer.

Nachahmer und Spender sind gerne gesehen.

Spendenkonto:

KiTa Storchennest

Stichwort: Kitalauf

Kto: 114397   BLZ: 32450000

Sparkasse Kleve

Viktor Kämmerer spendet für jeden gelaufenen Kilometer einen Euro.
Er läuft und läuft...

Neue Leiterin im AWO-Bahnhof
Sabrina Kleinen folgt Tanja Jendraschek nach
September 2014

Wer in diesen Tagen im AWO-Bahnhof in Rheurdt vorbei schaute, sah ein neues Gesicht.
Die 25-jährige Sozialpädagogin Sabrina Kleinen ist seit Anfang September für die Offene Jugendarbeit in Rheurdt verantwortlich und hat damit Tanja Jendraschek abgelöst, die sich beruflich verändern wollte.
Sabrina Kleinen bringt Erfahrungen in der Kinder- und Jungendarbeit mit, die sie im Offenen Ganztag bei der AWO oder auch als Tennistrainerin für Kinder und Jugendliche sammeln konnte.
Tennis, aber auch Aerobic und zum Ausgleich Lesen sind ihre Hobbies.
In Rheurdt im Bahnhof und auch im Fun-House in Schaephuysen möchte sie gerne viele Besucherinnen und Besucher kennenlernen, um mit ihnen gemeinsam die Programme und Angebote der nächsten Wochen festlegen zu können.
Alle sind herzlich eingeladen, die „Neue“ in den AWO-Einrichtungen zu begrüßen.

Sabrina Kleinen

AWO Kita in Kranenburg hat einen Namen
September 2014

Unter Beteiligung der Eltern, der Kinder und des Teams wurde ein Name für die Einrichtung der AWO in Kranenburg gefunden. AWO Kindertagesstätte Storchennest heißt es jetzt, wenn sich jemand aus dem Team am Telefon meldet. Der Name wird auch Briefköpfe und Visitenkarten zieren. Die Eingangstüre wurde bereits so umgestaltet, dass der neue Name sofort zu erkennen ist.

AWO Kreisverband feiert Sommerfest
September 2014

Sommer, Sonne, Spiel und Spaß gab es jetzt beim AWO Kreisverband. Unter Leitung von Cheforganisator Lutz Levermann und seiner Assistentin Denise Burgmanns stand ein buntes Programm beim Sommerfest der AG60plus und der Jusos aus den Reihen der SPD Kreis Kleve im Fokus. Unterstützt wurde das Ausrichter-Team von den Kolleginnen der neuen AWO Kita in Kranenburg. Sie boten im Rahmen des Sommerfestes die Kinderbetreuung und jede Menge Spielspaß an. Vor Ort freuten sich die kleinen und größeren Gäste über Torwandschießen, eine Popkornmaschine, viele Spiele und das Schminken. Mit gutem Beispiel voran ging Organisator Lutz Levermann: „Er ließ sich zur Freude der Kinder ebenfalls schminken“, so Viktor Kämmerer, Geschäftsführer des AWO Kreisverbandes Kleve.  

Viele große und kleine Gewinner gab es bei der Tombola sowie einen Hauptgewinner des Kreis-Kleve-Quiz. Dieser durfte sich über eine Reise nach Berlin für zwei Personen freuen. Bei Kaffee, Kuchen und leckeren Würstchen wurde miteinander geplaudert und gespielt. „Alle Gäste trugen dazu bei, dass eine beachtlicher Betrag für die AWO-KiTa in Kranenburg zusammen kam. Die genaue Summe wird aber erst bei der offiziellen Spendenübergabe bekannt gegeben“, machten es die beiden AG-Vorsitzenden, Philipp Vallen und Heinz Boskamp, spannend.

 

Kita-Leiterin Steffi Claaßen (links) und Denise Burgmanns mit Sofia (links) und Ruth beim Schminken.
Cheforganisator Lutz Levermann hat sich selbst schminken lassen.

AWO ist Ausbildungsbetrieb
August 2014

Der AWO Kreisverband bildet aus. Zum 1. August 2014 wurde Jule Stang für den Ausbildungsberuf der Kauffrau für Büromanagement eingestellt. Die Dauer der Ausbildung beträgt 3 Jahre. Begrüßt wurde die Auszubildende von der Verwaltungsmitarbeiterin Sabine Janssen.

Herzensprojekt AWO Kita startet
August 2014

Von einem gewöhnlichen Job spricht hier niemand. Mit jeder Menge Herzblut, Leidenschaft und der Lust auf etwas Neues engagiert sich das frische Kita-Team der AWO in Kranenburg: „Für mich geht damit der Traum von einer eigenen Kindertagesstätte in Erfüllung“, sagt Stefanie Claaßen. In der Praxis steckt für die 33-jährige Kleverin und ihr Team weit mehr hinter der Kita als "nur" ein Job - nämlich die starke Identifikation mit diesem Projekt. „Es ist eine spannende Aufgabe den Start der Einrichtung zu begleiten und die Entwicklung der eigenen Ideen wachsen zu sehen“, freut sich Stefanie Claaßen auf die Herausforderungen.

„Das alles wäre ohne derart großes Engagement, vielfach sogar ehrenamtlich außerhalb der Arbeitszeit, kaum zu stemmen gewesen“, lobt Viktor Kämmerer, AWO-Geschäftsführer im Kreis Kleve, den bemerkenswerten Einsatz aller Beteiligten. Seit Wochen ist das achtköpfige Team vor Ort damit beschäftigt, die Räumlichkeiten am Elsendeich in Kranenburg neu zu gestalten und einzurichten, einzukaufen, sich zu besprechen, den Start des Kita-Betriebes zu organisieren und ein neuartiges Konzept aufzustellen. „Wir haben ein wirklich gutes Gefühl und der Leiterin sowie dem gesamten Team von Anfang an unser vollstes Vertrauen geschenkt“, erklärt Viktor Kämmerer. Besonders wichtig ist Stefanie Claaßen, dass Kinder und Eltern elementar in die Entwicklung der neuen Kita eingebunden werden.

Die AWO im Kreis Kleve freut sich auf den Start der ersten eigenen Kita!

 

 

Thorsten Rupp als Tagespraktikant in Kita Nierspiraten
mehr

Seniorentagesstätte Goch mit neuer Leitung
mehr

Neuer Koch- und Backkurs für Kinder in Goch
mehr

Neue Stressbewältigungskurse: in Kevelaer mehr und Kleve mehr

Eltern Start: neuer Kurs in Kleve für Kinder bis 1 Jahr - noch Anmeldungen möglich!
mehr

Unsere Beratungsstelle ist umgezogen
mehr

Aufgaben und Bereiche unserer Integrationshilfe
mehr

AWO stellt Flüchtlinge im Bundesfreiwilligendienst ein
mehr

Fahrradhelm-Aktion war voller Erfolg
mehr

AWO und Verkehrswacht sammeln Fahrradhelme für Flüchtlingskinder
mehr

Bunte Faszinationsmatten für Mäuseburg-Kinder
mehr

OGS St. Antonius Kevelaer feierte 10. Geburtstag
mehr

SPD-Bundestagsabgeordnete Barbara Hendricks besucht AWOKita Storchennest
mehr

Bundespolizei spendet 1500 Euro an Frauenhaus
mehr

45. Kinder- und Jugendzeltlager auf dem Eltenberg
mehr

Benefiz-Fußballturnier der Bundespolizei zu Gunsten des Fördervereins des AWO-Frauenhauses Kleve
mehr

Integrationsbeauftragter: Gemeinde Bedburg-Hau 
und AWO Kreisverband Kleve kooperieren
mehr »»

Marion Kurth ist neue Chefin
der AWO im Kreis Kleve
mehr »»




 

Anmeldung